19. Mai 2021 PRESSEINFORMATION „Wir stehen an der Seite unserer jüdischen Geschwister“ Christliche und islamische Gemeinden in Mülheim an der Ruhr setzen sich für das friedliche Miteinander ein Gemeinsam veröffentlichen das Katholische Stadtdekanat Mülheim, der Evangelische Kirchenkreis An der Ruhr, die Evangelisch-Freikirchliche Ge-meinde Mülheim, die Christusgemeinde Mülheim, die Gemeinde Mülheim der neuapostolischen Kirche und die Moschee Arrahma e.V. folgende Stel-lungnahme: Mit Schrecken erfahren wir von den antisemitischen Vorkommnissen der letzten Tage. Geschehnisse wie zuletzt an den Synagogen in Gelsenkirchen, Bochum, Bonn oder Münster sind für uns nicht hinnehmbar. Wir können es gut verstehen, wenn Jüdinnen und Juden in diesen Tagen verängstigt sind. Ihnen wurde das Gefühl genommen, sich unbeschwert in der Stadt zu be-wegen und die Synagoge zu besuchen. Das darf nicht sein. Daher stehen wir ganz besonders jetzt an der Seite unserer jüdischen Geschwister. Als Religionsgemeinschaften, die Frieden als zentralen Wert ihrer jeweiligen Traditionen in höchstem Maße schätzen, sagen wir in aller Klarheit: Antise-mitismus ist nicht zu dulden, Hetze - ganz gleich gegen welche Religion - hat keinen Platz in unseren Gotteshäusern und in unserer Gesellschaft. Wir werden nicht aufhören, jedem zu widersprechen, der versucht, Hass zu sähen und unser Miteinander zu spalten. Wir stehen als Religionsgemein-schaften zusammen ein für friedlichen Dialog.